27.06.2019

Update 27.06.2019

Liebe Studierende,
die Diskussion um den Vorwurf des Antisemitismus und nationalsozialistischen Gedankenguts der LHG Frankfurt hat intern wie extern zurecht viele bewegt. Für uns ist Transparenz in dieser Ausnahmesituation das wichtigste Gebot, weswegen wir uns mit einem vorläufigen Endstand an euch wenden.
Leider mussten wir mit Entsetzen feststellen, dass die besagte Flipchart-Seite sich seit geraumer Zeit in unserem Gruppenraum befunden hat. Wie sich anhand von früheren Aufnahmen ebenfalls gezeigt hat, war die Seite jedoch nicht immer aufgedeckt zu sehen, sondern durch andere Seiten verdeckt. Im Zuge dessen konnte es passieren, dass – unbemerkt von den Mitgliedern – das Zitat aus dem besagten Lied auf der Flipchart-Seite aufgetaucht ist. Die LHG Frankfurt vertritt, unterstützt oder duldet in keiner Form Antisemitismus oder nationalistisches Gedankengut. Derartige Tendenzen haben in unserer partizipativen und divers aufgestellten Gruppe schlicht keinen Platz und sind nicht vorhanden. Gerade deshalb waren wir schockiert darüber, dass dieses Selbstverständnis anscheinend doch nicht für alle Menschen gilt; insbesondere da wir uns freuen, Personen jüdischen Glaubens als Mitglieder in Führungsverantwortung bei uns in der Ortsgruppe dabei zu haben.
Dementsprechend ist es für uns eine große Erleichterung mitteilen zu können, dass sich am gestrigen Abend der Verursacher, der kein LHG Mitglied ist, beim Vorstand gemeldet hat und für den Fehltritt einsteht. Es handelt sich hierbei um einen ehemaligen Interessenten, der an zwei Veranstaltungen unserer Ortsgruppe anwesenden war. Der Verursacher war zu keinem Zeitpunkt Mitglied einer liberalen Organisation und ist damals selbst zu der Einsicht gelangt, dass er nicht zur LHG Frankfurt passe. Selbstverständlich haben wir als ersten Schritt ein umfassendes Teilnahmeverbot ausgesprochen und werden diesbezüglich das weitere Vorgehen in enger Absprache mit dem Bundesverband und der FDP Frankfurt besprechen.
Dennoch stellt es ein Fehlverhalten unsererseits dar, dass diese Flipchart-Seite und insbesondere die nicht zu akzeptierenden Schmierereien nicht bemerkt wurden, beziehungsweise, soweit sie bemerkt wurden, nicht weiter beachtet wurden. Wir betonen im Namen aller Mitglieder, dass dies auf Unkenntnis oder Nichtwissens beruht.
In der kommenden Zeit werden wir uns als Gruppe zusammensetzen, konsolidieren und Strategien erarbeiten, damit dies nicht mehr passieren kann. Genauso werden wir uns gesondert für erhöhte Achtsamkeit bezüglich der Umgebung im politischen Raum einsetzen.
Wir entschuldigen uns aufrichtig für das in Teilen verloren gegangene Vertrauen und werden daran arbeiten, es mit guter, liberaler und weltoffener Politik zurückzugewinnen.
Die LHG Frankfurt