Programm


Du entscheidest…

… was du zahlst:

Wir stehen für die sinnvolle Verwendung deines Semesterbeitrags! Wir zahlen jedes Semester für viele Komponenten, die man sehr selten bis gar nicht nutzt. Trotzdem muss jeder Student nach dem Solidaritätsprinzip für alles bezahlen.

Wir fordern:

• Modularisierung des Semesterbeitrags bei der jeder Student über einzelne Komponenten selbst entscheiden darf.

• Geld nur noch für studentische Belange ausgeben

• Keine Finanzierung des politischen Meinungskampfes einzelner Gruppen

• Keine Mittel und Ressourcen für allgemeinpolitische Stellungnahmen des AStAs

• Doppelte Bezahlung stoppen! Keine zusätzliche Bezahlung von AStA-Referenten bei AStA-Veranstaltungen

• Großveranstaltungen wie das AStA-Sommerfest kostendeckend planen und durchführen

• Semesterweise Übersicht des AStAs über geförderte Veranstaltungen mit Höhe der ausgegebenen Geldmittel und Begründung zur Durchführung

 

… wie du lernst:

Jedes Lernverhalten ist individuell. Ob du lieber in der Vorlesung sitzt, dir den Stoff selbst bei bringst, tags oder nachts lernst, das solltest du immer selbst entscheiden dürfen. Anwesenheitspflicht ist im Zeitalter der Digitalisierung ein Anachronismus, der bis auf wenige Ausnahmen abgeschafft gehört. Am Ende muss dein erworbenes Wissen, nicht deine körperliche Anwesenheit ausschlaggebend sein. Für die Bibliotheken gilt: sie sind ein essentieller Teil der Campusinfrastruktur und deines Studiums. Für den künftigen Ausbau des Campus Westend gilt: Es muss für ausreichende Lernplätze für Studierende gesorgt und zur Not auch neu gebaut werden

Wir fordern:

• 24 Stunden Bibliotheken

• Abschaffung der Anwesenheitspflicht

• Ausweitung des E-Learnings und des Streamingangebots von Vorlesungen

• Keine Lehrveranstaltungen an Wochenenden

 

… wie du ankommst:

Wir stehen für deine Wahl-Freiheit ein, damit du mit jedem Verkehrsmittel, sei es U-Bahn, Call-a-bike, dem Auto oder dem City-Roller, zur Uni fahren kannst. Aus diesem Grund stellen wir fest, dass für Studenten, die auf das Auto als Verkehrsmittel zur Uni angewiesen sind, die mangelhafte Parkplatzsituation eine große Last darstellt. Es kann nicht sein, dass Studenten aus Orten mit einer schlechten Anbindung an den ÖPNV derart benachteiligt werden. Deshalb fordern wir bei kommenden Neubauten die Schaffung neuer Parkflächen zwingend in die Planung aufzunehmen. Darüber hinaus sprechen wir uns für die Verlängerung der U4 zur sog. Ginnheimer Kurve aus, mit einer Streckenführung unter dem Campus Westend damit der Campus direkt an den Nahverkehr angeschlossen und die Situation an der Holzhausenstraße entschärft wird.

Wir fordern:

• Mehr Parkplätze für Studenten

• Umsetzung der Ginnheimer Kurve der U4 mit Haltestelle beim RuW

 

… wo du isst

Die Alleinversorgung durch das Studentenwerk sorgte in den vergangenen Jahren ausschließlich für Preissteigerungen und Qualitätsverfall in den Mensen und Cafés. Wir stellen uns dagegen, sind für Drittmittelakquise und wollen jeden Campus für private Anbieter öffnen. Das Studentenwerksmonopol muss man abschaffen.

Wir fordern:

• Anbietervielfalt durch mehr private Anbieter

• Keine weitere Erhöhung der Mensa-Preise

• Verbesserung des Essen-Angebots, des Preises und der Qualität am Campus Niederrad

 

… wie du deine Freizeit gestaltest

Studentische Freiräume und kulturelle Angebote an der Uni sind uns wichtig und müssen gefördert werden. Nichtsdestotrotz ist es nicht Aufgabe des AStAs Museen und Theater der Stadt Frankfurt zu subventionieren.

Wir fordern:

• Fokussierung der kulturellen Angebote auf die Uni

• Erhaltung der studentischen Freiräume

• Abwechslungsreiche studentische Veranstaltungen für alle, statt spezialisierte politischer Seminare

 

… was du wählst:

Wir informieren dich nicht nur im Wahlkampf, sondern das ganze Jahr mit Flugblättern, durch Infoveranstaltungen, auf unserer Homepage, sowie auf Facebook und Twitter. Leider liegt die Wahlbeteiligung auf einem sehr niedrigen Niveau und viele Studenten haben keine Ahnung von der Hochschulpolitik. Dies liegt nicht zuletzt an mangelnder Transparenz und fehlender Neutralität. Deshalb setzen wir uns dafür ein, den Zugang zur Hochschulpolitik zu erleichtern und bessere Informationsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. Außerdem gilt es die Hochschulpolitik vor jeglichem Extremismus zu schützen.

Wir fordern:

• Online-Wahl zur Stupa-, Fachbereichs- und Senatswahl

• Wahl-o-Mat zur Stupa-Wahl

• Besseres Informationsangebot für Erstsemester

• Zeitnahe Aktualisierung der AStA-Homepage über Termine, Protokolle und Beschlüsse des Stupas

• Livestream der Stupa Sitzungen

• Antifa Referat abschaffen und alle direkten und indirekten Zuschüsse für linksextreme Organisationen einstellen

• Keine Gewalt gegen Andersdenkende als Mittel der politischen Durchsetzung