Tätigkeiten


Obwohl wir derzeit nicht am AStA – der Regierung im Studierendenparlament – beteiligt sind, können wir einige Erfolge aufweisen:

  •  Transparenz:

–  Detaillierte offizielle Protokolle der Studierendenparlamentssitzungen, die nun auch den Diskussionsverlauf wiedergeben

–  Veröffentlichung von Tagesordnungen, Sitzungsberichten und unseren Anträgen auf unserer Website und Facebook zu allen Gremien, in denen wir vertreten sind.

–   Wahl-O-Mat: Nachdem wir für die Hochschulwahl 2014 einen Antrag zur Einrichtung eines Wahl-O-Mats gestellt hatten, der abgelehnt wurde, haben wir es dieses Jahr geschafft, dass einer Kommission zugestimmt wurde. Diese Kommission wird von uns geleitet und soll laut AStA die Inhalte des Wahl-O-Mats erarbeiten, über welche dann im StuPa abgestimmt werden soll. Hochschulpolitik ist uns wichtig und wir geben nicht auf!

  • Gegen Vandalismus:

Vandalismus verursacht an der Goethe-Universität jedes Jahr einen sechsstelligen Schaden. Bereits 2012 haben wir eine Resolution im Studierendenparlament eingereicht, mit der sich die Studierendenschaft von Vandalismus und Sachbeschädigung distanzieren sollte. Damals waren wir die einzige (!) Stimme für diesen Antrag. 2014 haben wir aufgrund des Vandalismus auf dem Campus Westend diese Resolution erneut eingereicht. Zwar gab es mehr Fürsprecher als 2012, jedoch wieder keine Mehrheit. Wir lehnen Vandalismus entschieden ab und möchten Probleme konstruktiv lösen.

  • Bibliotheken:

Wir haben uns mit Bibliotheksleitungen getroffen und Öffnungszeiten, Ausweitung der Leihzeiten, eBooks, Nutzungskonzepte für Gruppenlernräume, etc. diskutiert. Die Ergebnisse dieser Gespräche könnt ihr online nachlesen.

  • Finanzen:

Wir setzen uns dafür ein, dass dein Semesterbeitrag sinnvoll verwendet wird! Wir haben uns intensiv in den Haushaltsberatungen, in der Haushaltskommission und den Debatten zu finanzrelevanten Anträgen eingemischt. Außerdem hatten wir Akteneinsicht beim AStA gemacht, um Mittelverschwendung aufgedeckt. Mit eigenen Anträgen haben wir zudem versucht, eure Gelder besser einzusetzen. Unser Engagement im Überblick:

–     Klage gegen die Schaffung eines Haushaltstitels „Forum Kritische Wissenschaft“ (Umfang: 5.000 Euro) → stattgegeben

–     Antrag zur Digitalisierung der AStA-Zeitung und Beendung des postalischen Versands an alle Studierenden (Umfang:~100.000 Euro) → abgelehnt

–     Antrag, dem Diskus Magazin aufgrund von finanzieller Fehlplanung kein weiteres Geld zur Verfügung zu stellen (Umfang: 8.000 Euro) → abgelehnt.